Pressemitteilung der Stadt Heitersheim

Alte Lin­de an der B 3 in Hei­ters­heim beim Bike­shop

 

Der Aus­bruch eines Star­kas­tes an der alten Lin­de an der B3 in Hei­ters­heim – zwi­schen Auto­haus Sum und Bike­shop – hat dazu geführt, dass die Lin­de am 08. August 2019 vom Baum­sach­ver­stän­di­gen, Peter Klug, aus­führ­li­ch unter­sucht wur­de. Die Ergeb­nis­se sei­nes Gut­ach­tens vom 21. August 2019 las­sen lei­der kei­ne ande­re Ent­schei­dung zu als die Fäl­lung der Lin­de.

 

Der Holz­kör­per des Stam­mes ist in ca. 8 m Höhe bereits so stark vom Befall durch den sog. „Lack­por­ling“ zer­setzt, sodass die Ver­kehrs­si­cher­heit der Lin­de nicht mehr gewähr­leis­tet wer­den kann und jeder­zeit wie­der star­ke Sei­ten­äs­te aus­bre­chen könn­ten. Woll­te man eine kurz­fris­ti­ge Ver­kehrs­si­cher­heit her­stel­len, müss­te man die Lin­de so stark in der Höhe redu­zie­ren, dass dann nur noch ein Stamm­tor­so mit ver­stüm­mel­ten Sei­ten­äs­ten übrig blie­be. In einem sol­chen Fall soll­te man sich nicht zuletzt aus ästhe­ti­schen Grün­den zur Fäl­lung und Neu­pflan­zung ent­schlie­ßen.

 

Die Lin­de, sowie ein wei­te­res Exem­plar an der B3 in Höhe des Mal­te­ser­krei­sels, sind von ihrer Wuchs­hö­he und des Stamm­um­fan­ges ver­mut­li­ch 150 Jah­re alt. Die­ses Alter ist sicher­li­ch auch dafür ver­ant­wort­li­ch, dass die Lin­de lang­sam abstirbt und gegen Krank­hei­ten (Pilz­be­fall) anfäl­lig ist. Beim Umbau der B3 vor ca. 20 Jah­ren wur­de zum Schutz der Wur­zeln im Geh­weg­be­reich eine sog. Wur­zel­brü­cke ein­ge­baut. Trotz­dem ist der Stra­ßen­stand­ort für einen noch län­ge­ren Lebens­zy­klus nicht ver­träg­li­ch. Ins­ge­samt sind aber Lin­den als sog. Stra­ßen­bäu­me auf­grund ihrer Robust­heit geeig­net, des­halb wird an die­sem Stand­ort wie­der eine Lin­den­art, wel­che aller­dings kli­ma­re­sis­ten­ter ist, gepflanzt wer­den. Auf Emp­feh­lung der Baum­pfle­ge­spe­zia­lis­ten „Pfef­fe­rer Baum­kul­tur“ soll eine Ame­ri­ka­ni­sche Lin­de (Tilia ame­ri­ca­na), wel­che vor allem eine hohe Hit­ze­ver­träg­lich­keit auf­weist, als robus­te Baum­art gewählt wer­den.

 

Im Ver­lauf der letz­ten 20 Jah­re wur­den in regel­mä­ßi­gen Abstän­den von ca. 5 Jah­ren immer wie­der Schnitt­maß­nah­men durch die Fa. Pfef­fe­rer Baum­kul­tur aus Müll­heim zur Aufrecht-erhaltung der Ver­kehrs­si­cher­heit vor­ge­nom­men.

 

Die Stadt Hei­ters­heim bie­tet für alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger noch vor der Fäl­lung der Lin­de einen Vor­ort­ter­min am Frei­tag, den 15.11.2019, um 15.30 Uhr an, bei dem der Zustand der Lin­de von den Fach­leu­ten vor Ort aus­führ­li­ch erläu­tert wird.

 

 

gez.

Mar­tin Löff­ler

Bür­ger­meis­ter

 

Pres­se­mit­tei­lung als PDF Down­load