Neuigkeiten

Jahresrückblick 2018

den Jah­res­rück­bli­ck der Stadt Hei­ters­heim fin­den Sie hier

Bauplatzvergabe Baugebiet „Staaden III

Bauplatzvergabe Baugebiet „Staaden III

Im Bau­ge­biet „Staa­den III“ kön­nen Bau­grund­stü­cke erwor­ben wer­den. Es han­delt sich hier­bei um zwölf Grund­stü­cke, davon drei für Ein­zel­häu­ser, eins für eine Dop­pel­haus­hälf­te, fünf für Rei­hen­mit­tel­häu­ser und drei für Rei­hen­end­häu­ser. Die Grund­stü­cke wer­den nach den vom Gemein­de­rat beschlos­se­nen Ver­ga­be­kri­te­ri­en ver­ge­ben. Die Stadt Hei­ters­heim ver­folgt das Ziel, bei der Ver­ga­be von Bau­grund­stü­cken die Ansied­lung von Fami­li­en mit Kin­dern zu för­dern, ins­be­son­de­re Hei­ters­hei­mer Fami­li­en sol­len bevor­zugt wer­den. Der Preis liegt bei 345,00 € pro m² ein­schließ­li­ch Erschlie­ßungs­kos­ten.
Unten fin­den Sie die Ver­ga­be­richt­li­ni­en zusam­men mit dem ent­spre­chen­den Bewer­tungs­blatt und dem Lage­plan über die zu ver­ge­ben­den Grund­stü­cke. Den Bebau­ungs­plan mit den Bebau­ungs­vor­schrif­ten und das Boden­gut­ach­ten kön­nen im Menü unter ” Bebau­ungs­plan “Staa­den III” ” abge­ru­fen wer­den.
Bewer­bun­gen sind zusam­men mit dem Bewer­tungs­blatt und den ent­spre­chen­den Nach­wei­sen bis zum 16.12.2019 im Rat­haus abzu­ge­ben.

 

Zur Bau­platz­ver­ga­be

Burkhard Wachter wird Ehrenbürger

Burkhard Wachter wird Ehrenbürger der Stadt Heitersheim

Es war ein ein­stim­mi­ger Beschluss des Gemein­de­rats der Stadt Hei­ters­heim. In nicht öffent­li­cher Sit­zung am 05.11.2019 wur­de beschlos­sen, dass der Vand­an­ser
Bür­ger­meis­ter Burk­hard Wach­ter die Ehren­bür­ger­wür­de erhal­ten soll.

Burk­hard Wach­ter, seit fast 35 Jah­ren Bür­ger­meis­ter der Hei­ters­hei­mer Part­ner­stadt Vand­ans (Montafon/Österreich), habe vor 28 Jah­ren maß­geb­li­ch an der Grün­dung der for­mel­len ver­gan­ge­nen 28 Jah­ren habe Wach­ter die­se Städ­te­part­ner­schaft in ganz her­aus­ra­gen­der Wei­se vor­ge­lebt.

Er habe vie­le per­sön­li­che Freund­schaf­ten und Ver­bin­dun­gen nach Hei­ters­heim gepflegt und ins­be­son­de­re die Hei­ters­hei­mer Ver­ei­ne meist per­sön­li­ch und mit gro­ßer Herz­lich­keit, groß­zü­gi­ger Gast­freund­schaft und immen­sem Zeit­auf­wand in Vand­ans betreut. Unver­ges­sen sind die vie­len Anläs­se und die gro­ße Herz­lich­keit mit der Burk­hard Wach­ter in Hei­ters­heim bei vie­len Anläs­sen auf­ge­tre­ten ist.

Bereits anläss­li­ch des 25-jährigen Part­ner­schafts­ju­bi­lä­ums war die Ver­lei­hung der Ehren­bür­ger­wür­de an Burk­hard Wach­ter in Erwä­gung gezo­gen wor­den. Sei­ner­zeit gelang­te die Dis­kus­si­on aller­dings an die Öffent­lich­keit, ohne dass Rat­haus­spit­ze, Gemein­de­rat oder der zu ehren­de selbst über die Ehrung ent­schie­den hat­ten. Dem dama­li­gen Wunsch Burk­hard Wach­ter die öffent­li­che Dis­kus­si­on zu been­den war der Gemein­de­rat nach­ge­kom­men und hat­te damals noch kei­ne Ent­schei­dung getrof­fen.

Nun hat der Gemein­de­rat sich klar für die Ver­lei­hung der Ehren­bür­ger­wür­de ent­schie­den. Burk­hard Wach­ter, der im März in den Ruhe­stand gehen wird, hat bereits erklärt, dass er die Ehrung anneh­men wird und freut sich auf die Ver­lei­hung anläss­li­ch des Neu­jahrs­emp­fangs der Stadt Hei­ters­heim am 9. Janu­ar 2020.

gez.
Mar­tin Löff­ler
Bür­ger­meis­ter

Pressemitteilung der Stadt Heitersheim

Alte Lin­de an der B 3 in Hei­ters­heim beim Bike­shop

 

Der Aus­bruch eines Star­kas­tes an der alten Lin­de an der B3 in Hei­ters­heim – zwi­schen Auto­haus Sum und Bike­shop – hat dazu geführt, dass die Lin­de am 08. August 2019 vom Baum­sach­ver­stän­di­gen, Peter Klug, aus­führ­li­ch unter­sucht wur­de. Die Ergeb­nis­se sei­nes Gut­ach­tens vom 21. August 2019 las­sen lei­der kei­ne ande­re Ent­schei­dung zu als die Fäl­lung der Lin­de.

 

Der Holz­kör­per des Stam­mes ist in ca. 8 m Höhe bereits so stark vom Befall durch den sog. „Lack­por­ling“ zer­setzt, sodass die Ver­kehrs­si­cher­heit der Lin­de nicht mehr gewähr­leis­tet wer­den kann und jeder­zeit wie­der star­ke Sei­ten­äs­te aus­bre­chen könn­ten. Woll­te man eine kurz­fris­ti­ge Ver­kehrs­si­cher­heit her­stel­len, müss­te man die Lin­de so stark in der Höhe redu­zie­ren, dass dann nur noch ein Stamm­tor­so mit ver­stüm­mel­ten Sei­ten­äs­ten übrig blie­be. In einem sol­chen Fall soll­te man sich nicht zuletzt aus ästhe­ti­schen Grün­den zur Fäl­lung und Neu­pflan­zung ent­schlie­ßen.

 

Die Lin­de, sowie ein wei­te­res Exem­plar an der B3 in Höhe des Mal­te­ser­krei­sels, sind von ihrer Wuchs­hö­he und des Stamm­um­fan­ges ver­mut­li­ch 150 Jah­re alt. Die­ses Alter ist sicher­li­ch auch dafür ver­ant­wort­li­ch, dass die Lin­de lang­sam abstirbt und gegen Krank­hei­ten (Pilz­be­fall) anfäl­lig ist. Beim Umbau der B3 vor ca. 20 Jah­ren wur­de zum Schutz der Wur­zeln im Geh­weg­be­reich eine sog. Wur­zel­brü­cke ein­ge­baut. Trotz­dem ist der Stra­ßen­stand­ort für einen noch län­ge­ren Lebens­zy­klus nicht ver­träg­li­ch. Ins­ge­samt sind aber Lin­den als sog. Stra­ßen­bäu­me auf­grund ihrer Robust­heit geeig­net, des­halb wird an die­sem Stand­ort wie­der eine Lin­den­art, wel­che aller­dings kli­ma­re­sis­ten­ter ist, gepflanzt wer­den. Auf Emp­feh­lung der Baum­pfle­ge­spe­zia­lis­ten „Pfef­fe­rer Baum­kul­tur“ soll eine Ame­ri­ka­ni­sche Lin­de (Tilia ame­ri­ca­na), wel­che vor allem eine hohe Hit­ze­ver­träg­lich­keit auf­weist, als robus­te Baum­art gewählt wer­den.

 

Im Ver­lauf der letz­ten 20 Jah­re wur­den in regel­mä­ßi­gen Abstän­den von ca. 5 Jah­ren immer wie­der Schnitt­maß­nah­men durch die Fa. Pfef­fe­rer Baum­kul­tur aus Müll­heim zur Aufrecht-erhaltung der Ver­kehrs­si­cher­heit vor­ge­nom­men.

 

Die Stadt Hei­ters­heim bie­tet für alle inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger noch vor der Fäl­lung der Lin­de einen Vor­ort­ter­min am Frei­tag, den 15.11.2019, um 15.30 Uhr an, bei dem der Zustand der Lin­de von den Fach­leu­ten vor Ort aus­führ­li­ch erläu­tert wird.

 

 

gez.

Mar­tin Löff­ler

Bür­ger­meis­ter

 

Pres­se­mit­tei­lung als PDF Down­load

Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept (GEK) Heitersheim

Die Stadt Hei­ters­heim hat sich im ver­gan­ge­nen Jahr ent­schlos­sen, ein Gesamt­städ­ti­sches Ent­wick­lungs­kon­zept (GEK) zu erstel­len. Die­ses beinhal­tet Zie­le und Pro­jek­te für die zukünf­ti­ge Ent­wick­lung der gesam­ten Gemein­de für die nächs­ten zehn bis 15 Jah­re.

In einem inten­si­ven Betei­li­gungs­pro­zess hat die Stadt Hei­ters­heim gemein­sam mit inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern zukunfts­fä­hi­ge Ide­en und Lösungs­an­sät­ze für eine nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung unse­rer Stadt erar­bei­tet.

Das Gesamt­städ­ti­sche Ent­wick­lungs­kon­zept (GEK) fin­den Sie hier.

Die Gesamt­do­ku­men­ta­ti­on zur Bür­ger­be­tei­li­gung fin­den Sie hier.

Mittsommerlauf 2019

Am Frei­tag, 05. Juli 2019 fand der drit­te Mitt­som­mer­lauf in Hei­ters­heim statt.

Wei­te­re Infos, Ergeb­nis­se und Mög­lich­keit, die eige­ne Urkun­de aus­zu­dru­cken, fin­den Sie unter mittsommerlauf-heitersheim.de.

 

 

Wichtige Information zum Bundesmeldegesetz

Ab 01.11.15 muss bei der Anmel­dung, Abmel­dung ins Aus­land oder bei ersatz­lo­ser Auf­ga­be einer Neben­woh­nung eine ent­spre­chen­de Woh­nungs­ge­ber­be­stä­ti­gung vor­ge­legt wer­den.

Die Beschei­ni­gung ist vom Ver­mie­ter aus­zu­fül­len. Den ent­spre­chen­den Vor­druck fin­den Sie hier.

Oberrhein Römer-Radweg”

LogoRadwegneu

Ober­rhein Römer-Radweg” durch Mark­gräf­ler­land und Kai­ser­stuhl.

HeitersheimRoemerpark

Der Breis­gau Römer-Radweg wur­de erwei­tert zum Ober­rhein Römer-Radweg. Die bedeu­tends­ten Plät­ze römi­scher Ver­gan­gen­heit zwi­schen Grenzach-Wyhlen und Rie­gel sind nun durch einen 140 km Rad­weg mit­ein­an­der ver­bun­den.

Ober­rhein Römer-Radweg Film 1
(Abschnitt I v. Grenzach-Wyhlen bis Müll­heim)

Ober­rhein Römer-Radweg Film 2
(Abschnitt II v. Baden­wei­ler bis Rie­gel)

Wei­te­re Infos u. GPS-Track unter www.oberrhein-roemerradweg.de.

Heitersheimer Jobbörse

Aktu­el­le Ange­bo­te der Hei­ters­hei­mer Job­bör­se erhal­ten Sie hier.