Neuigkeiten

Informationen zum Corona-Virus (COVID-19)

Sehr geehr­te Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger,

im Zuge der aktu­el­len Situa­ti­on bzgl. des Corona-Virus (COVID-19) möch­ten wir Ihnen zur Infor­ma­ti­ons­ge­win­nung fol­gen­de Links bereit­stel­len. Hier­über kön­nen Sie sich selbst­stän­dig über den Ver­lauf und Neue­run­gen infor­mie­ren.

Die Stadt­ver­wal­tung infor­miert sich kon­ti­nu­ier­lich über die Lage und trifft ent­spre­chen­de Vor­be­rei­tun­gen.

 

Infor­ma­tio­nen des Land­krei­ses Breisgau-Hochschwarzwald:

https://www.breisgau-hochschwarzwald.de/pb/Breisgau-Hochschwarzwald/Start/Service+_+Verwaltung/Corona-Virus.html

 

Infor­ma­tio­nen des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

 

Infor­ma­tio­nen des Robert Koch Insti­tu­tes (RKI):

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risiko_Grossveranstaltungen.pdf?__blob=publicationFile (Infor­ma­tio­nen zu Ver­an­stal­tun­gen)

 

Infor­ma­tio­nen vom Bun­des­amt für Bevöl­ke­rungs­schutz und Kata­stro­phen­hil­fe

https://www.bbk.bund.de/DE/TopThema/TT_2020/TT_Covid_19_Quarantaene_Tipps_fuer_Eltern.html


Pressemitteilung – Heitersheimer Klausmarkt

Absa­ge des tra­di­tio­nel­len Hei­ters­hei­mer Klaus­mark­tes

Auf­grund der Corona-Pandemie muss der tra­di­tio­nel­le Klaus­markt 2020 lei­der abge­sagt wer­den. Wir bit­ten die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie Händ­ler um Ver­ständ­nis für die­se Ent­schei­dung.

Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung für geplante Deponie

Lie­be Bür­ge­rin­nen und Bür­ger,
in Eschbach auf dem Gelän­de der ehe­ma­li­gen Kies­gru­be Wein­stet­ten, soll eine Depo­nie für mine-ralische Bau­ab­fäl­le ent­ste­hen.
Wir möch­ten Ihnen im Rah­men der frü­hen Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung ger­ne die Gele­gen­heit geben sich vor Ort über das Vor­ha­ben zu infor­mie­ren. Des­halb laden wir Sie herz­lich zu einem geführ­ten Rund­gang auf dem Gelän­de der geplan­ten Depo­nie (Wein­stet­ten 1, 79427 Eschbach) ein. Der Rund­gang wird ca. 1 Stun­de dau­ern.

 

Ter­mi­ne:

Diens­tag 06.10.2020, Beginn 17:00 Uhr

Mitt­woch 07.10.2020, Beginn 17:00 Uhr
Diens­tag 13.10.2020, Beginn 16:30 Uhr
Mitt­woch 14.10.2020, Beginn 16:30 Uhr
Frei­tag 23.10.2020, Beginn 16:00 Uhr

Auf­grund der Corona-Pandemie müs­sen wir die Teil­neh­mer­zahl auf 10 Per­so­nen pro Ter­min be-grenzen, daher bit­ten wir um Anmel­dung.
Sie kön­nen Ihre Anmel­dung ger­ne form­los per Mail an karlena.baumann@LKBH.de sen­den. Oder rufen Sie an unter der 0761 2187–8829 bzw. 0761 2187–8850.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu geplan­ten Depo­nie Wein­stet­ten fin­den Sie unter lkbh.de/weinstetten.

Wir freu­en uns auf Sie!
Ihre Abfall­wirt­schaft des Land­krei­ses Breisgau-Hochschwarzwald (ALB)

 

Down­load als PDF

Stadt Heitersheim legt Blühstreifen im Stadtgebiet an

Stadt Hei­ters­heim legt Blüh­strei­fen an ver­schie­de­nen Stel­len im Stadt­ge­biet an

Um einen Bei­trag zur Ansied­lung wich­ti­ger Insek­ten zu leis­ten legt die Stadt Hei­ters­heim an ver­schie­de­nen Grün­an­la­gen und an Stra­ßen­rän­dern im Stadt­ge­biet, soge­nann­te Blüh­strei­fen an. Die­se Blüh­strei­fen wur­den mit einer insek­ten­freund­li­chen hei­mi­schen Saat­gut­mi­schung im Früh­jahr ein­ge­sät und blü­hen auch in Zei­ten in denen unse­re Insek­ten drin­gend auf arten­rei­che Blu­men­mi­schun­gen als Nah­rungs­quel­le ange­wie­sen sind (Mai – Sep­tem­ber). Des­halb wer­den die­se Flä­chen erst im Spät­jahr gemäht. Die­se Flä­chen sol­len in den nächs­ten Jah­ren aus­ge­wei­tet wer­den zur Freu­de von Mensch und Bie­ne.

 

Bild: Mar­tin Geke­ler

Neue Ausschreibungen

Infor­ma­tio­nen über beschränk­te Aus­schrei­bun­gen und frei­hän­di­ge Ver­ga­ben.
Hier gehts zu den Aus­schrei­bun­gen

Corona Informationen von Bürgermeister Christoph Zachow

LIEBE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER,

die aktu­el­le Corona-Krise hat uns wei­ter fest im Griff und ver­langt uns bis­her nie dage­we­se­ne Ein­schrän­kun­gen in allen Lebens­be­rei­chen ab. Kaum etwas, was unse­ren All­tag bestimmt hat, läuft noch so wie es bis­lang immer gelau­fen ist. Vie­le, ver­meint­lich so wich­ti­ge Din­ge tre­ten in den Hin­ter­grund und wer­den plötz­lich unwich­tig. Zahl­rei­che Men­schen sind ver­un­si­chert und machen sich gro­ße Sor­gen. Wir – und mit uns das gesam­te gesell­schaft­li­che und wirt­schaft­li­che Leben – ste­hen vor der ver­mut­lich größ­ten Her­aus­for­de­rung der Nach­kriegs­zeit!

Die von den ver­schie­de­nen staat­li­chen Ebe­nen beschlos­se­nen Ein­schrän­kun­gen des öffent­li­chen Lebens sind zur Begren­zung die­ser Pan­de­mie alter­na­tiv­los und in ihrer Dau­er der­zeit lei­der nicht abzu­se­hen.

Die per­sön­li­che Betrof­fen­heit eines jeden von uns nimmt in Zei­ten die­ser Kri­se unter­schied­li­che Aus­ma­ße an und zeigt sich in unter­schied­li­chen, mit­un­ter exis­ten­zi­el­len Facet­ten. Beson­ders hart trifft es in die­sen Zei­ten den Ein­zel­han­del, das Dienst­leis­tungs­ge­wer­be und die Gas­tro­no­mie in unse­rer Stadt. Die Betrie­be muss­ten schlie­ßen oder dür­fen nur ein­ge­schränkt ihrer Tätig­keit nach­kom­men, die finan­zi­el­len Ver­pflich­tun­gen lau­fen jedoch zum gro­ßen Teil wei­ter. Wirt­schaft­lich stellt dies für vie­le eine Kata­stro­phe dar, die lang­fris­tig nur schwer bis gar nicht wie­der aus­zu­glei­chen ist.

Wenn wir wol­len, dass in Hei­ters­heim auch nach Ende der Kri­se noch das bis­lang dage­we­se­ne attrak­ti­ve und viel­fäl­ti­ge Ange­bot an Han­del, Dienst­leis­tung und Gas­tro­no­mie vor­han­den ist, müs­sen wir als Gemein­schaft zusam­men­ste­hen und Soli­da­ri­tät bewei­sen!

Jede und jeder von Ihnen kann sei­nen Teil dazu bei­tra­gen!

Nur gemein­sam kann es gelin­gen, einen Weg aus der Kri­se zu fin­den!

Nut­zen Sie die Ange­bo­te der Hei­ters­hei­mer Betrie­be, wie Lie­fer­ser­vice, Abho­lung, Bera­tung, Werk­statt­be­trieb, Gut­schein­ver­kauf etc. und moti­vie­ren Sie auch Nach­barn und Bekann­te hier­für! Über­le­gen Sie sich bit­te auch vor einem Online­kauf, ob Sie die­se Din­ge zwin­gend jetzt benö­ti­gen oder ob Sie nicht noch war­ten kön­nen, bis unse­re Ein­zel­händ­ler und regio­na­len Geschäf­te wie­der geöff­net haben und Sie auf die­sem Wege durch Ihre Ein­käu­fe vor Ort einen Bei­trag zur Kri­sen­be­wäl­ti­gung leis­ten kön­nen. Eine Auf­lis­tung der von den ein­zel­nen Betrie­ben ange­bo­te­nen Akti­vi­tä­ten und Kon­takt­da­ten fin­den Sie u. a. unter

www.gewerbeverein-heitersheim.de.

Ich möch­te mich an die­ser Stel­le aber auch ganz herz­lich bei Ihnen allen für das bedan­ken, was Sie in die­ser Kri­se bis­her geleis­tet haben und dass Sie sich so vor­bild­lich an die Regeln hal­ten! Nur dadurch kön­nen die Maß­nah­men zur Ein­däm­mung der Pan­de­mie ihre Wir­kung ent­fal­ten und wir kön­nen gemein­sam unse­re Mit­men­schen, ins­be­son­de­re die Älte­ren und Vor­er­krank­ten, vor die­ser töd­li­chen Gefahr schüt­zen!

Mein außer­or­dent­li­cher Dank gilt ins­be­son­de­re auch den vie­len All­tags­hel­den in die­sen Tagen – unter ande­rem den Haus­ärz­ten mit ihren Teams, dem Pflege- und Betreu­ungs­per­so­nal in den Ein­rich­tun­gen und in der häus­li­chen Pfle­ge, den Mitarbeiter*innen im Lebensmittel- und Dro­ge­rie­han­del, den Beschäf­tig­ten im Post‑, Zustell- und Logis­tik­be­reich, den vie­len ehren­amt­li­chen Hel­fern sowie den Mit­glie­dern des wöchent­lich tagen­den Kri­sen­sta­bes der Stadt. Sie leis­ten Unschätz­ba­res für unse­re Gemein­schaft!

Lie­be Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die der­zei­ti­ge Situa­ti­on ist für uns alle sehr belas­tend. Jeden Tag wer­den wir vor neue Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Gleich­zei­tig möch­te ich mit Ihnen gemein­sam hier­in aber auch eine Chan­ce sehen um zu zei­gen, dass wir in Hei­ters­heim als Gemein­schaft zusam­men­ste­hen, die Zukunft nicht aus den Augen ver­lie­ren und die­se auch heu­te schon mit den uns der­zeit gege­be­nen Rah­men­be­din­gun­gen wei­ter gestal­ten.

Bit­te mei­den Sie auch an den kom­men­den Oster­ta­gen sozia­le Kon­tak­te und hal­ten Sie sich an das Abstands­ge­bot von min­des­tens 1,5 Meter zu ande­ren Per­so­nen. Der Auf­ent­halt im öffent­li­chen Raum ist dabei nur allei­ne, mit einer wei­te­ren nicht im Haus­halt leben­den Per­son oder im Kreis der Ange­hö­ri­gen des eige­nen Haus­halts gestat­tet.

In der Kri­se beweist sich der Cha­rak­ter“ … so schon die Auf­fas­sung von Alt­kanz­ler Hel­mut Schmidt. Ich bin mir sicher, dass ich auf Sie alle zäh­len kann, damit wir unser Hei­ters­heim und Gal­len­wei­ler gemein­sam in eine gute Zukunft füh­ren!

 

Ich wün­sche Ihnen, trotz der Ein­schrän­kun­gen, schö­ne Oster­fei­er­ta­ge, blei­ben Sie gesund und geben Sie auf sich und ande­re acht!

 

Ihr

Chris­toph Zachow

Bür­ger­meis­ter

 

 

Neuer Online Service – Meldung defekter Straßenbeleuchtung

Die Stadt Hei­ters­heim bie­tet zusam­men mit der bade­no­va ihren Bür­ge­rin­nen und Bür­gern einen neu­en Online-Service an.

Bei einer defek­ten Stra­ßen­lam­pe kann jetzt im Online-Portal der bnNet­ze die Mel­dung, Art der Stö­rung und der Stand­ort ein­ge­ge­ben wer­den. Nach Aus­wahl und Ein­ga­be der unge­fäh­ren Lage (Stra­ßen­be­zeich­nung) der zu mel­den­den Stra­ßen­lam­pe wird man auf eine Stand­ort­kar­te gelei­tet in wel­cher die Stand­or­te der bestehen­den Stra­ßen­lam­pe über PIN‘s ange­zeigt sind. Ist der PIN grün wur­de die Stra­ßen­lam­pe noch nicht als Stö­rung gemel­det; ist der PIN rot wur­de die Lam­pe bereits gemel­det und wird in zeit­nah repa­riert. Nach Ankli­cken des PIN wer­den über die Ein­ga­be­mas­ke die not­wen­di­gen Anga­ben abge­fragt.

Den Link zur Stö­rungs­mel­dung fin­den sie auf unse­rer Home­page unter https://www.heitersheim.de/buergerservice-rathaus/was-erledige-ich-wo/dienstleistung/strassenbeleuchtung/

 

Ihre Stadt­ver­wal­tung

Mittsommerlauf 2020

 

ABGESAGT

Am Frei­tag, 19. Juni 2020 heißt es wie­der Lau­fen, Tan­zen und Genie­ßen beim 4. Hei­ters­hei­mer Mitt­som­mer­lauf.

Der 10 km-Lauf, über zwei Run­den ver­mes­se­ne Stre­cke, führt durch die his­to­ri­sche Mal­te­ser­stadt Hei­ters­heim.

Der Staf­fel­lauf ist 2 mal 5 km lang und der KIDS RUN 1,5 km.

 

Erle­be eine gran­dio­se Stim­mung – vor, wäh­rend und nach dem Lauf.

Mode­ra­tor Jan Hasel­ho­fer sorgt als DJ bei der After-Run-Party auf dem Lin­den­platz für rich­tig Stim­mung.