Grabmale

Beschreibung

Für die Gestal­tung der Grab­ma­le gibt es in der Fried­hofs­sat­zung genaue Vor­ga­ben. Sobald ein Grab­mal auf­ge­stellt wer­den soll, muss zuvor ein Antrag auf Geneh­mi­gung bei der Stadt­ver­wal­tung ein­ge­reicht wer­den. Die Stein­met­ze haben die Antrags­for­mu­la­re und fügen dem Antrag Ansichts­zeich­nun­gen des geplan­ten Grab­ma­les bei. Sofern die Vor­ga­ben der Fried­hofs­sat­zung erfüllt sind, wird das Grab­mal geneh­migt und kann dann vom Stein­metz auf­ge­stellt wer­den.

Ein­mal jähr­li­ch wird die Stand­fes­tig­keit aller Grab­stei­ne auf dem Hei­ters­hei­mer und dem Gal­len­wei­ler Fried­hof durch die Stadt­ver­wal­tung und einen Steinmetz-Fachmann kon­trol­liert. Bestehen Beden­ken hin­sicht­li­ch der Sicher­heit, wird der Nut­zungs­be­rech­tig­te des Grab­ma­les auf­ge­for­dert, ent­spre­chen­de Vor­keh­run­gen zu tref­fen.

Die Ruhe­zeit auf dem Fried­hof beträgt 25 Jah­re, bei Kin­dern, die vor Voll­endung des 10. Lebens­jah­res ver­stor­ben sind, 15 Jah­re. Nach Ablauf der Ruhe­zeit bzw. des Nut­zungs­rechts muss das Grab­mal nach vor­he­ri­ger schrift­li­cher Zustim­mung der Stadt­ver­wal­tung bzw. auf schrift­li­che Auf­for­de­rung der Stadt­ver­wal­tung ent­fernt wer­den.

Ansprechpartner

Beate Männlin

Details zur Person

Zuständige Stellen