Ehefähigkeitszeugnisse

Beschreibung

Wenn Sie Ihre Ehe im Aus­land schlie­ßen wol­len, brau­chen Sie in eini­gen Län­dern (z.B. Frank­reich, Grie­chen­land, Ita­li­en, Luxem­burg, Nie­der­lan­de, Öster­reich, Schwe­den, Schweiz, Tür­kei) ein Ehefä­hig­keits­zeug­nis.

Nach­dem Sie die Ehe im Aus­land geschlos­sen haben las­sen Sie sich Ihre aus­län­di­sche Hei­rats­ur­kun­de mög­lichst durch die zustän­di­gen Behör­den beglau­bi­gen und evtl. durch die deut­sche Bot­schaft lega­li­sie­ren.

Im Aus­land kön­nen Sie häu­fig kei­ne Namens­er­klä­rung abge­ben, wie sie das deut­sche Recht vor­sieht. Nach der Rück­kehr nach Deutsch­land soll­ten Sie bald­mög­lichst beim Stan­des­be­am­ten die Hei­rats­ur­kun­de vor­le­gen und – wenn Sie es wün­schen – eine Erklä­rung zur Namens­füh­rung (gemein­sa­mer Ehe­name) abge­ben.

Ansprechpartner

Alexander Faller

Details zur Person

Zuständige Stellen