Startseite
Übersicht
Anreise
Kontakt
vergrößern vergrößern
zurücksetzen
verkleinern verkleinern
Volltextsuche
>>
Stadt Heitersheim
Aktuell
Rathaus
Bürgermeister
Gemeinderat
Zahlen und Fakten
Kindertageseinrichtungen
Schulen und Jugend
Senioren
Kirchen & Soziales
Kultur & Freizeit, Bildung, Gesundheit
Vereine und Parteien
Veranstaltungen
Handel und Gewerbe
Stadtteile
Stadtplan
Partnergemeinde
Fahrplan
Zeitreise
von Anfang an
Malteserstadt
Die Römer
Villa artis
 Sie sind hier:
 >Die Römer  >
Die Römer
Römische Amphoren in der Villa urbana.

Die Geschichte der Stadt Heitersheim reicht weit zurück.

Bereits in römischer Zeit war die Lage mit all ihren Vorzügen ausschlaggebend für eine Besiedlung.

An den Ausläufern des Schwarzwaldes gelegen, in der Nähe zu Rhein und der rechtsrheinischen römischen Fernverkehrsstraße situiert und auf fruchtbarem Boden in angenehmem Klima befindlich, entwickelte sich über 250 Jahre hinweg ein reicher Gutshof im Bereich des heutigen Malteserschlosses.

Bereits im Jahre 30 n. Chr. wurde der Gründerbau in Form eines Holzständergebäudes errichtet. Schon eine Generation später wurden diese Gebäude zugunsten von Fachwerkbauten niedergelegt, welche ihrerseits schließlich für die Anlage der ersten vollkommen in Stein errichteten Bauphase weichen mussten.

Die erste Steinbauphase wird auf das Jahr 110 n. Chr. datiert. Ab dieser Bauphase zeigen sich alle für solch ein Landgut mit herrschaftlichem Wohnteil typischen Elemente. Das bewohnte Areal ist mit einer Mauer umgeben und innerhalb dieser Mauern wiederum in landwirtschaftliches (pars rustica) und herrschaftliches Areal (pars urbana) untergliedert. Die Gebäude sind symmetrisch entlang einer Mittelachse ausgerichtet.

Dieser Bauphase wird weiter vergrößert und prächtiger ausgeschmückt, bis schließlich am Ende des 3 Jhds. auch hier die Krise im römischen Reich ihre Spuren hinterlässt.

Die Anlage wird planmäßig verlassen und schließlich durch ein Brandereignis zerstört.

Eine kurze Renaissance erfährt die Villa in der Merowingerzeit als Sonderbestattungsplatz.

Hiernach endet jedoch die Wertschätzung für die römischen Hinterlassenschaften und die Villa wird für den Gründerbau des heutigen Malteserschlosses zum Steinbruch.

Ackerland bedeckt danach die Reste der Anlage. Der Name dieses Feldes, der „ Scherbenacker“, rührt von den römsichen Hinterlassenschaften, die durch den Ackerbau zutage gefördert wurden.

Ausschlaggebend für den Beginn langjähriger und fruchtbarer Grabungen ab dem Jahre 1991 war eine Luftaufnahme aus dem Jahre 1989, welche den Großteil der pars rustica in Form deutlicher Gebäudegrundrisse als Bewuchsmerkmal im Getreidefeld zeigte. Mit dieser Entdeckung der ersten rechtsrheinischen Villa urbana wurde der Grundstein zum heutigen Römerpark gelegt.

 
                      Flyer Römerpark Heitersheim 
            
                                       
                                                 

Eine Bildergalerie zur Villa urbana können Sie sich hier ansehen.

Weitere Informationen zu den Ausgrabungen mit vielen Hintergrundinformationen und Videos erhalten Sie hier.

Seite drucken Seite weiterempfehlen
© 2016 Stadt Heitersheim stadt-heitersheim@heitersheim.de
...besuchen Sie uns
Heitersheim
Sehenswertes
Gastgeber
Kulinarisches
Freizeit & Sport
Online-Shop
Bürgerdienste
geoPORTAL
Bürgerservice
Ämter
Mitarbeiter
Formulare
Amtsblatt
Erinnerungsassistent
Kleinanzeigen
Info-Box
eCards
Trinkwasser/ Hochwasserschutz
Müllinformationen
online Fundbüro
Barrierefreie Hilfsmittel
Behörden
in Notfällen
interessante Links
Wetter