Startseite
Übersicht
Anreise
Kontakt
vergrößern vergrößern
zurücksetzen
verkleinern verkleinern
Volltextsuche
>>
Stadt Heitersheim
Aktuell
Rathaus
Bürgermeister
Gemeinderat
Zahlen und Fakten
Kindertageseinrichtungen
Schulen und Jugend
Senioren
Kirchen & Soziales
Kultur & Freizeit, Bildung, Gesundheit
Vereine und Parteien
Veranstaltungen
Handel und Gewerbe
Stadtteile
Stadtplan
Partnergemeinde
Fahrplan
Zeitreise
von Anfang an
Malteserstadt
Die Römer
Villa urbana/ Villa artis
 Sie sind hier:
 >Die Römer  >
Die Römer
Römische Amphoren in der Villa urbana.

Wie die Römer Heitersheim genannt haben, wissen wir nicht. Daß sie aber bereits vor fast zweitausend Jahren hier lebten, ist sicher. Das auffälligste Zeugnis für die Zugehörigkeit der späteren Malteserstadt zur antiken Hochkultur des Imperium Romanum ist die "Villa urbana" beim Malteserschloss. Ihre Existenz blieb über die Jahrhunderte unvergessen. Obwohl sie wohl schon im 3. - 4. Jahrhundert weitgehend zerstört wurde, zeugten Fundstücke aus dem "Scherbenacker", wie das Flurstück vom Volksmund genannt wurde, weiter von ihrem Dasein. Auf Infrarot-Luftbildern hat man 1989 ihre genaue Lage lokalisiert. 1991 begannen die Ausgrabungen.

Die Römer förderten eine für das rechtsrheinische Obergermanien einzigartige Anlage von beträchtlicher Ausdehnung zustande. 1500 Quadratmeter bebaute Fläche umfaßte die Villa zur Zeit ihrer größten Ausdehnung, 5,5 Hektar waren ummauert. Unweit der rechtsrheinischen Römerstraße lag sie an der vermuteten Abzweigung zu den Sulzburger Bergwerken sehr verkehrsgünstig. Das Gebäude war als typisches italienisches Landhaus eines reichen Römers angelegt. Sie diente ihrem Besitzer als angenehme Sommerresidenz, mit Badehaus, Säulenhallen, Blumengärten und herrschaftlichen Gemächern. Fließendes Wasser und eine Fußbodenheizung sorgten für geradezu modernen Komfort.

Neben Erholung und Muße diente die Villa aber auch dem Einkommen ihrer Besitzer, von deren Identität wir keine Kunde haben. Ausgedehnte Wirtschaftsgebäude, die zur Anlage gehören, wurden offenbar für landwirtschaftliche und handwerkliche Zwecke genutzt. Die fruchtbaren Böden und sonnenverwöhnten Hänge wurden schon damals intensiv für Landwirtschaft und Weinbau genutzt.

Etwa 260 n. Chr., zur Zeit des Einfalls der Alemannen, fiel die Villa in fremde Hände, was letztlich ihre Zerstörung zur Folge hatte. In den folgenden Jahrhunderten wurden ihre Überreste von der ansässigen Bevölkerung als Steinbruch genutzt. Heute sind nur noch Fundamente und Bruchstücke der antiken Bausubstanz erhalten.

                      Flyer Römerpark Heitersheim  

                                         
                                                  


               Flyer "Entdecke die Römer im Breisgau"

                                       

Eine Bildergalerie zur Villa urbana können Sie sich hier ansehen.

Weitere Informationen zu den Ausgrabungen mit vielen Hintergrundinformationen und Videos erhalten Sie hier.

Seite drucken Seite weiterempfehlen
© 2014 Stadt Heitersheim stadt-heitersheim@heitersheim.de
...besuchen Sie uns
Heitersheim
Sehenswertes
Gastgeber
Kulinarisches
Freizeit & Sport
Online-Shop
Bürgerdienste
geoPORTAL
Bürgerservice
Ämter
Mitarbeiter
Formulare
Amtsblatt
Erinnerungsassistent
Kleinanzeigen
Info-Box
eCards
Trinkwasser/ Hochwasserschutz
Müllinformationen
online Fundbüro
Barrierefreie Hilfsmittel
Behörden
in Notfällen
interessante Links
Gästebuch
Wetter